Besondere pädagogische Bedürfnisse

Das Kinder- und Familiengesetz 2014 schreibt vor, dass alle lokalen Behörden bis September 2014 wesentliche Änderungen an ihren Diensten für sonderpädagogische Bedürfnisse und Behinderungen (SEND) vornehmen müssen.

Bitte folgen Sie dem Link unten für weitere Informationen:

http://www.warwickshire.gov.uk/sendlocaloffer


WHITNASH PRIMARY SCHOOL SENDEN SIE INFORMATIONSBERICHT
2019/20


Willkommen zu unserem SEND-Informationsbericht, der Teil des lokalen Angebots von Warwickshire für Lernende mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Behinderungen (SEND) ist. Details dazu finden Sie unter http://www.warwickshire.gov.uk/sendlocaloffer. Alle Leitungsgremien von unterhaltenen Schulen und unterhaltenen Kindergärten sind gesetzlich verpflichtet, auf ihrer Website Informationen über die Umsetzung der Richtlinien des Leitungsorgans oder des Inhabers für Schüler mit SEND zu veröffentlichen. Diese Informationen werden jährlich aktualisiert.

In der Whitnash Primary School werden alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft geschätzt. Unser Bericht profitiert von Beiträgen von Schülern, Eltern und Betreuern, Gouverneuren und Mitarbeitern. Wir freuen uns über Ihre Kommentare dazu. Bitte kontaktieren Sie uns. Die besten Ansprechpartner sind:

Schulleiterin - Frau Donna Ellison
Koordinatorin für sonderpädagogische Bedürfnisse und Behinderungen (SENDCO) - Miss Louise McCourt
SEND Gouverneur - Frau Lorraine Cooper

Unser Ansatz, Lernende mit SEND zu unterrichten

An der Whitnash Primary School stellen wir sicher, dass alle Schüler unserer Schulen gleichermaßen geschätzt werden, indem wir gleichen Zugang zu einem breiten und ausgewogenen Lehrplan haben, der differenziert ist, um den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten gerecht zu werden.

  • Wir verfügen über effektive Managementsysteme und -verfahren für SEND unter Berücksichtigung des aktuellen Verhaltenskodex (2014) und der Schulrichtlinien (Verhaltensrichtlinie, Inklusionsrichtlinie).

.

  • Wir streben eine erfolgreiche Kommunikation zwischen Lehrern, Kindern mit SEND, Eltern von SEND-Kindern, Leitern von Interventionsgruppen und externen Stellen an. Die Mitarbeiter teilen ihr Wissen während wöchentlicher Briefings und sind sich der Verantwortung von SENCO in der Schule bewusst. SENCO arbeitet mit externen Agenturen zusammen und zieht Gruppen zusammen, um das Beste für die Schüler zu erreichen.

.

  • Wir erkennen das Wissen und die Expertise der Eltern in Bezug auf ihr eigenes Kind an und stützen uns darauf, indem wir sie in die Bewertung und Planung der Versorgung ihres Kindes einbeziehen. Die Fortschritte werden den Eltern durch die Erstellung individueller Bildungspläne und Elternversammlungen termingerecht mitgeteilt.

.

  • Durch einen Mentoring-Ansatz werden die Kinder ermutigt, entsprechend ihrer Bereitschaft eine zunehmend aktive Rolle in ihrem Überprüfungszyklus zu übernehmen. Die Schüler sind eingeladen, sich in regelmäßigen Abständen mit ihren Lehrern am Entscheidungsprozess zu beteiligen.

.

  • Wir sind bestrebt, das Wissen und die Fähigkeiten aller Mitarbeiter zu entwickeln, um sicherzustellen, dass jede Unterstützung von hoher Qualität ist, und um die Herausforderungen der unterschiedlichen Bedürfnisse in der Schule zu bewältigen. Wir überprüfen weiterhin die Bedürfnisse unserer Schüler und wie das Personal geschult wird, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Beispiele sind Schulungen des Frühinterventionsdienstes und des Pädagogischen Psychologiedienstes.

.

  • Wir haben einen effektiven Überprüfungszyklus, der es uns ermöglicht, die nächsten Entwicklungsschritte durch den Zyklus individueller Bildungspläne, Provision Mapping für Kinder und termingerechte Schülerfortschrittsbesprechungen zu überwachen, zu überprüfen und zu planen.

.

Wir stellen sicher, dass die Berücksichtigung von SEND alle Lehrplanbereiche und alle Aspekte des Lehrens und Lernens abdeckt.

Ermittlung der sonderpädagogischen Bedürfnisse der Schüler

Zu verschiedenen Zeiten in ihrem Schulleben kann ein Kind oder ein Jugendlicher einen besonderen Bildungsbedarf haben. Der Code of Practice 2014 definiert SEND wie folgt:

„Ein Kind oder ein Jugendlicher hat SENDEN, wenn er Lernschwierigkeiten oder Behinderungen hat, die eine Sonderpädagogik für ihn oder sie erfordern. Ein Kind im schulpflichtigen Alter oder ein junger Mensch hat Lernschwierigkeiten oder Behinderungen, wenn er oder sie:

a) hat eine wesentlich größere Lernschwierigkeit als die Mehrheit der gleichaltrigen Personen oder
b) eine Behinderung hat, die ihn daran hindert oder hindert, Einrichtungen zu nutzen, die im Allgemeinen für gleichaltrige Personen in Regelschulen oder Einrichtungen nach 16 Jahren vorgesehen sind. "


Wenn der Fortschritt der Schüler erheblich langsamer ist als der ihrer Altersgenossen oder trotz hoher Qualität des Unterrichts, der auf bestimmte Schwierigkeitsbereiche ausgerichtet ist, nicht mit ihrer vorherigen Fortschrittsrate übereinstimmt, kann es sein, dass das Kind SENDEN hat. Es werden Informationen gesammelt, einschließlich der Einholung der Ansichten von Eltern und Schülern sowie von Lehrern und Bewertungen.

Es kann viele Gründe dafür geben, dass Lernende zurückfallen. Dies können Abwesenheiten, der Besuch vieler verschiedener Schulen, Schwierigkeiten beim Sprechen von Englisch oder Sorgen sein, die sie vom Lernen ablenken. Die Schule versteht, dass Kinder, die diese Lernbarrieren erfahren, gefährdet sind. Dies bedeutet nicht, dass alle gefährdeten Lernenden SENDEN haben. Nur diejenigen mit Lernschwierigkeiten, die ein spezielles Bildungsangebot erfordern, werden mit SEND identifiziert.

Über die Whitnash Primary School

Die Whitnash Primary School ist ein einstöckiges, vollständig zugängliches Gebäude für Schüler und Erwachsene mit Behinderungen, einschließlich Behindertentoiletten, barrierefreier Dusche und Erste-Hilfe-Raum. Alle Bereiche der Schule sind zugänglich.

In den Jahren 2017-18 zeigt unser SEND-Profil, dass 27% der Kinder SEN haben. Dieser Prozentsatz setzt sich aus folgenden Gruppen zusammen:

.

33% haben SEND im Zusammenhang mit Kognition und Lernen (einschließlich Mathematik, Lesen, Schreiben und Rechtschreiben usw.) - 17 Kinder.

35% haben SEND im Zusammenhang mit Kommunikation und Interaktion (einschließlich Sprach- und Sprachschwierigkeiten und Problemen mit der sozialen Interaktion) - 18 Kinder.

.

Bei 2% wird festgestellt, dass SEND mit körperlichen und sensorischen Problemen verbunden ist (einschließlich Behinderungen, die sich auf Mobilität, Sehen und Hören auswirken). Und

.

23% haben SEND im Zusammenhang mit SEMH (einschließlich ADHS, ADS, Bindungsstörung, Essstörung, Angst und Depression) - 12 Kinder.

.

8% haben andere Schwierigkeiten - 4 Kinder.

.

Die besonderen Bedürfnisse innerhalb der Schule werden von Louise McCourt geleitet, einer voll qualifizierten SENCO, die den National Award for Special Needs Coordination erhält. Die Schule hat auch andere Mitarbeiter in der Schule mit dieser Qualifikation.

Wir haben Mitarbeiter, die geschult sind; ASD, Bindungsstörung, Sprach- und Sprachtherapie, Pflege, emotionale Kompetenz, Teamunterricht, frühzeitige Hilfe, spezifische Englisch- und Mathematikinterventionen, Legasthenie, Verhaltensintervention. Die Schule beginnt derzeit mit einem Thrive-Training für alle Interventionsuntersuchungen der sozialen, mentalen und emotionalen Gesundheit von Kindern.

Die Whitnash Primary School hat zweiwöchentliche Ganztagesbesuche durch einen spezialisierten Lehrer des Early Intervention Service, wöchentliche Ganztagsbesuche eines ausgebildeten Beraters und zweiwöchentliche halbtägige Besuche eines Pädagogischen Psychologen. Besuche des Integrierten Behindertendienstes, Sprach- und Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten entsprechend den Bedürfnissen der Schüler.

Die Whitnash Primary School setzt sich für die kontinuierliche Schulung des Personals ein, um den Bedürfnissen unserer Schüler gerecht zu werden.

Was soll ich tun, wenn ich glaube, dass mein Kind besondere Bildungsbedürfnisse hat?

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Fortschritts oder des Wohlbefindens Ihres Kindes haben, sprechen Sie bitte entweder mit der Klassenlehrerin Ihres Kindes oder mit Frau Ellison oder Frau McCourt (SENCO), um Ihre Bedenken zu besprechen.

Unterstützung für Kinder mit sonderpädagogischen Bedürfnissen und / oder Behinderungen

Wenn festgestellt wird, dass ein Lernender SEND hat, bieten wir Unterstützung an, die zu den differenzierten Ansätzen und Lernarrangements, die normalerweise im Rahmen eines qualitativ hochwertigen, personalisierten Unterrichts angeboten werden, „zusätzlich“ oder „anders“ ist, um die Barriere für sein Lernen zu überwinden. Diese Unterstützung ist in der gesamten Schulversorgungskarte der einzelnen Schule und im individuellen Bildungsplan eines Kindes aufgeführt.

Bei der Bereitstellung von Support, der "zusätzlich" oder "anders" ist, führen wir einen vierstufigen Prozess durch: Bewerten, Planen, Durchführen und Überprüfen.

Bewertung - Dies beinhaltet die Berücksichtigung aller Informationen aus Gesprächen mit Eltern oder Betreuern, dem Kind, dem Klassenlehrer und Bewertungen. Dies erfolgt in Form von Lehrer- und Peer-Feedback (siehe Bewertungsrichtlinie).

Plan - In dieser Phase werden die Hindernisse für das Lernen, die beabsichtigten Ergebnisse und die zusätzlichen Unterstützungsmaßnahmen zur Überwindung der Hindernisse ermittelt. Entscheidungen werden aufgezeichnet und bilden die Grundlage für die regelmäßige Überprüfung der Treffen mit dem Klassenlehrer.

Tun Sie - Bereitstellung der Unterstützung - zusätzliche Unterstützung für das Lernen oder Lernhilfen - wie im Plan festgelegt.

Überprüfung - Messung der Auswirkungen der geleisteten Unterstützung und Prüfung, ob Änderungen an dieser Unterstützung vorgenommen werden müssen. Alle Beteiligten - Lernende, ihre Eltern oder Betreuer, Lehrer und SENCO - tragen zu dieser Überprüfung bei. Diese Phase informiert dann gegebenenfalls über den nächsten Zyklus. Wöchentlich finden Treffen mit Lehrern und Lehrassistenten (TAs) statt, um die Fortschritte der Lernenden zu besprechen, sowie termingerechte Schülerfortschrittsgespräche mit dem Senior Leadership Team (SLT).

Diese zusätzliche Unterstützung, die „Intervention“, wird auf die Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten und richtet sich an den Schwierigkeitsbereich. Diese Unterstützung kann im Unterricht oder in einem anderen Bereich der Schule 1: 1 oder als Teil einer kleinen Gruppe von Lernenden mit ähnlichen Bedürfnissen erfolgen. Diese „Interventionen“ können von einem Lehrer oder einem Lehrassistenten durchgeführt werden. Die geleistete Unterstützung und ihre Auswirkungen im Unterricht werden genau überwacht und regelmäßig mit dem Kind und seinen Eltern oder Betreuern geteilt.

Für eine kleine Anzahl von Lernenden erfordern ihre Bedürfnisse möglicherweise den Zugang zu Technologie, z. B. modifizierten IKT-Geräten, Aufzeichnungsgeräten usw.

Während die Mehrheit der Lernenden mit SEND ihre Bedürfnisse auf diese Weise erfüllen kann, benötigen einige möglicherweise eine Bedarfsermittlung für Bildung, Gesundheit und Pflege, um festzustellen, ob die lokale Behörde gemäß einem Plan für Bildung, Gesundheit und Pflege Vorsorge treffen muss .

Bewertung der Auswirkungen von Interventionen

Die verwendeten Interventionen sind diejenigen, die nachweislich für die meisten Lernenden einen Unterschied machen.

Bei Whitnash umfassen diese Interventionen:

  • Vorunterricht

  • 1: 1 Mentoring

  • Mentoring in kleinen Gruppen

  • Mathematik sprechen

  • 1: 1 Phonics (Read Write Inc)

  • Phonics für kleine Gruppen

  • Zehen von Zehen

  • Beschleunigter Leser

  • Tägliches Lesen / gepaartes Lesen

  • Handschriftliche Intervention

  • In sozialer Hinsicht

  • Social Skills Groups / Thrive Screening

  • Professionelle Beratung

  • Gruppen pflegen / gedeihen

Zu Beginn einer Intervention wird eine Basisbewertung durchgeführt - dies ist der Bezugspunkt für die Messung der Fortschritte eines Kindes - und eine Zielergebnismenge. Regelmäßige Überprüfungen werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Intervention die beabsichtigte Wirkung hat. Sollte der Fortschritt geringer sein als erwartet, wird erwogen, die Häufigkeit und / oder Intensität anzupassen. An den termingerechten Überprüfungen werden Kinder und ihre Eltern oder Betreuer sowie Klassenlehrer beteiligt sein, und es werden Aufzeichnungen über vereinbarte Maßnahmen geführt.

Wenn trotz qualitativ hochwertiger Interventionen und angemessener Anpassungen weiterhin Schwierigkeiten bestehen, können andere Fachkräfte mit Zustimmung der Eltern um Rat und Unterstützung gebeten werden. Dies kann Folgendes umfassen: Frühinterventionsdienst, Sprach- und Sprachtherapiedienst, Berater, Ergotherapeut, Physiotherapeut, beratender Lehrer oder Bildungspsychologe oder Gesundheitsdienste wie einen Kinderarzt.

Wenn ein Kind über einen Plan für Bildung, Gesundheit und Pflege (EHC) verfügt, wird zusätzlich zu den Terminen für die jährliche Überprüfung eine jährliche Überprüfung durchgeführt, bei der die Ansichten des Kindes, seiner Eltern oder Betreuer sowie aller anderen beteiligten Fachkräfte berücksichtigt werden das Kind.

Möglichkeiten zur Anreicherung

An der Whitnash Primary School glauben wir, dass alle Lernenden Anspruch auf den gleichen Zugang zu außerschulischen Aktivitäten und Besuchen außerhalb des Unternehmens haben, und verpflichten sich, angemessene Anpassungen vorzunehmen, um die Teilnahme für alle sicherzustellen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Ihr Kind spezielle Anforderungen für außerschulische Aktivitäten und Besuche außerhalb des Unternehmens hat. Derzeit sind 21% unserer Kindervereine im SEND-Register eingetragen. (Ungefähr 20 der 94 Teilnehmer).

Verwalten von Änderungen und Vorbereiten auf die nächsten Schritte

Übergang ist ein Teil des Lebens für alle Lernenden, egal ob es sich um den Umzug in eine neue Klasse oder um den Umzug in eine neue Schule handelt. Wir erkennen an, dass der Übergang eine wichtige Zeit für alle Kinder ist, insbesondere aber für ein Kind mit SEND. Daher arbeiten wir eng mit Eltern, Kindern und Mitarbeitern zusammen, um sicherzustellen, dass diese Übergänge so reibungslos wie möglich verlaufen.

Die Planung von Übergängen ist ein kontinuierlicher Prozess. Die Vorbereitungen für einen neuen Empfang in Take und Schüler der 6. Klasse finden im Sommersemester statt. Vorkehrungen für Schüler mit SEND im Übergang zur Schule und für Schüler, die die Sekundarschule verlassen, werden nach individuellen Bedürfnissen geplant.

Während des sechsten Schuljahres werden Informationen - die zuvor mit den Eltern vereinbart wurden - an der nächsten Schule an die SENCO weitergegeben. Diese Informationen beschreiben die Bedürfnisse und die Unterstützung, die sich als wirksam erwiesen haben. Wenn möglich, besuchen Kinder ihre neue Schule mehrmals und in einigen Fällen besuchen ihn Mitarbeiter der neuen Schule in der Whitnash Primary School oder unsere Mitarbeiter begleiten das Kind bei Besuchen in der nächsten Schule.

Sagen Sie Bescheid

Die Whitnash Primary School ist eine Gemeinschaftsschule. Dieser Bericht beschreibt unser Schulangebot für Lernende mit SEND. Um effektiv zu sein, braucht es die Ansichten aller: Eltern / Betreuer, Lernende, Gouverneure und Mitarbeiter.

Wenn Sie Kommentare haben, wenden Sie sich bitte an Miss McCourt (SENCO) unter mccourt.l@welearn365.com oder an Frau Donna Ellison (Schulleiterin) unter ellison.d@welearn365.com.

Wenn Sie weitere Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an den Gouverneur für besondere Bedürfnisse. Rebecca Mort unter admin2324@welearn365.com

Beschwerden werden gemäß den Richtlinien für Schulbeschwerden behandelt. Weitere Informationen erhalten Sie vom Schulleiter unter ellison.d@welearn365.com oder in der Richtlinie zu Schulbeschwerden auf der Website. Eine Kopie kann auf Anfrage auch im Schulbüro zur Verfügung gestellt werden.